• Zum Gemalten Haus
  • Frankfurter Apfelwein

    Das goldgelbe Stöffche.

  • Frankfurter Küche

    im Gemalten Haus gibt ́s Äppelwoi, Rippcher un aach Worscht.
    Des aane is zum Futtern, des annern für de Dorscht.

  • Zum Gemalten Haus

    Heut wird ausgeschellt! Wems net im Gemalte Haus gefällt, der paßt net uff die Welt!

  • Gemütlichkeit

    Seit 1936

  • Eine Familie für Frankfurt

    Seit drei Generationen ist die Apfelweingaststätte im Besitz der Familie Ullmer/Hanauske.

„IN FRANKFURT GIBT’S EIN SCHÖNES PLÄTZCHEN, ZUM AUSRUHN UND AUCH FÜR EIN SCHWÄTZCHEN BEI ÄPPELWOI UND GUTEM SCHMAUS, WER KENNT ES NICHT? DAS GEMALTE HAUS!“

1

zum-gemalten-haus
In Frankfurt sagt man, man geht „ins Gemalte“. Das Gemalte Haus ist eine der ältesten und traditionellsten Apfelweinwirtschaften in Frankfurt, dafür ist es weltbekannt. In vielen Reiseführern wird es empfohlen, rund um den Globus. Die internationalen Gäste schätzen sich glücklich, Frankfurt einmal auf diese Weise kennenzulernen – schließlich ist das Gemalte Haus wirklich echt und original. Für die Frankfurter selber ist das Gemalte Haus aber viel mehr als eine Attraktion. Den Gästen ist der vertäfelte Gastraum mit seinem schönen Licht und der unvergleichlichen Atmosphäre einfach ihre tägliche Heimat.

1

Zum Gemalten Haus

Viele kommen ein ganzes Leben lang her, manche Familien über Generationen. Ein Zuhause in guten und in schlechten Zeiten. Durch den Wechsel der Zeiten hindurch ist sich das Gemalte Haus immer treu geblieben, und die Gäste danken es. Wer die Bilder auf dieser Website betrachtet, mag eine Idee davon bekommen, wie viel Geschichte, wie viel Erlebtes, wie viel Erinnerung und Kontinuität, aber auch wie viel Zukunft im Gemalten Haus mit seiner Belegschaft und seinen Stammgästen steckt. Ein Leben ohne das Gemalte Haus kann man sich eigentlich überhaupt nicht vorstellen.

Vorwort von Andreas Maier

SPEISEN & GETRÄNKE

1

Zum Gemalten Haus

Besonders beliebt ist das Gemalte Haus für sein Rippchen mit Kraut, und fast schon legendär ist seine preisgekrönte Grüne Soße. Seit einigen Jahren gibt es darüber hinaus ein täglich wechselndes „Stammessen“, das manchmal gebraten ist. Den modernen Zeiten geschuldet ist ebenfalls, dass man heute Bratkartoffeln und Bier auf der Speisekarte findet. Der Brezelbub aber ist geblieben. Er geht heute noch mit einem Korb voller Backwaren durch das Gemalte Haus. Und auch sonst lebt hier überall die Tradition weiter, die sich ganz wunderbar mit der Gegenwart verträgt. Denn ein Schoppen schmeckt einfach zeitlos gut.

1

Apfelwein im "Gerippten"

Früher wurde in den Frankfurter Apfelweingaststätten eher spartanisch gekocht. Die Gäste kümmerte das wenig, denn sie durften ihr Essen zum Apfelwein mitbringen oder kauften sich etwas beim Brezelbub, der mit seinem Korb regelmäßig in die Wirtsstube kam. Auch das Gemalte Haus hat seine Speisekarte stets klein und traditionsverbunden gehalten. Die warmen Speisen sind fast ausschließlich gekocht: Schweine- oder Rindfleisch, Frankfurter Würstchen, Rindswürstchen, Leber- und Blutwürstchen mit Kraut und Brot. Natürlich gibt es auch den Klassiker Handkäs mit Musik.

WOCHENKARTE

Mittagskarte von 05. Dezember – 12. Dezember 2016

1


05. 12. / Montag


Geschlossen



06. 12. / Dienstag


  • Rote Bete Suppe
    € 3,20
  • Himmel und Erde
    € 7,80
  • Frikadelle mit Lauchgemüse
    € 8,80
  • Bunter Salat mit Schweinelendchen
    € 10,80
  • Tagesdessert
    € 3,50


07. 12. / Mittwoch

  • Nudelsuppe
    € 3,20
  • Hausgemachte grobe Bratwurst
    € 8,90
    mit Kartoffelgemüse
  • Feldsalat mit gebratenem Camembert
    € 9,90
  • Nudeln mit Pilzrahm, kleiner Salat
    € 9,20
  • Tagesdessert
    € 3,50


08. 12. / Donnerstag

  • Kartoffelcremesuppe
    € 3,20
  • Grillrippchen mit Grünkohl
    € 11,90
  • Hühnerfrikasee mit Reis
    € 8,20
    und kleinem Salat
  • Bunter Salat mit Brathering
    € 10,80
    und Bratkartoffeln
  • Tagesdessert
    € 3,50

1


09. 12. / Freitag

  • Zwiebelsuppe mit Croutons
    € 3,20
  • Matjes nach Hausfrauen Art
    € 10,90
  • Backfisch mit Kartoffel-Gurkensalat
    € 12,50
  • Zander mit Kartoffel-Gurkensalat
    € 12,90
  • Tagesdessert
    € 3,50


10. 12. / Samstag

  • Erbseneintopf mit Kassler
    € 7,50
  • Saure Nieren mit kleinem Salat
    € 8,90
  • Rindfleischsalat mit Bratkartoffeln
    € 9,90
  • Tagesdessert
    € 3,50


11. 12. / Sonntag

  • Kürbiscremesuppe
    € 3,20
  • Geschmorte Ochsenbacken
    € 12,90
    mit Rotkohl und Kloß
  • Feldsalat mit gebackenem Camembert
    € 9,90
  • Zwiebelschnitzel mit kleinem Salat
    € 12,90
  • Tagesdessert
    € 3,50

Möchten Sie regelmässig über die aktuelle Wochenkarte informiert werden? Dann abonieren Sie unseren Newsletter.

So finden Sie uns

Senden Sie uns eine E-Mail

Zum Gemalten Haus
Schweizer Strasse 67
60594 Frankfurt am Main – Sachsenhausen
Telefon +49 (0)69 61 45 59
Telefax +49 (0)69 60 31 45 7

Öffnungszeiten
Dienstag – Sonntag: 10 Uhr – 24 Uhr

Reservierungen unter:
Telefon +49 (0)69 61 45 59

Anfahrt Zum Gemalten Haus

U -Bahn:
Linie: U 1, U 2, U3 und U8
Station: Schweizer Platz

Straßenbahn:
Linie: 15 und 16
Station: Schwanthalerstraße

Regional- und Fernzüge:
Station: Südbahnhof, Frankfurt Süd